1/1
Logo_weiß_komplett.png
 
Fuchslogo_schwarz.png

SPACE FOR IDEAS

Wenn es eins gibt in Mecklenburg, dann Platz und Ruhe, um auf neue Gedanken zu kommen.

In Zahren haben Menschen seit jeher gearbeitet und gelebt und das wollen wir in einem neuen Gewand wieder tun. Ein hochmodernes Glasfasernetz verbindet unseren entlegenen Ort mit der Welt. Wir imitieren nicht die Großstadt und wollen kein kitschiges Abziehbild vom Landleben vorgaukeln, sondern nutzen die Weite, Stille und Natur des Lands mit den Möglichkeiten der Digitalisierung.

Arbeiten auf dem Land ist natürlich anders als in einem städtischen Start-up Ökosystem. Die Entfernungen sind größer und es sind andere Dinge auf dem Land wichtig als in der Stadt. Hier gibt es keine Clubs, Bars, Spätis und Restaurants, die rund um die Uhr geöffnet sind und der nächste Supermarkt ist 10 Kilometer entfernt. Dafür haben wir aber in unserem Park besseres Internet als in den meisten Berliner Büros. Hier gibt es vieles, das man in der Stadt lange suchen kann und nicht finden wird, z.B. Bauern, die einen mit frischen, auch biologisch angebauten Produkten versorgen können. Und es gibt viele Gleichgesinnte in der Umgebung, die ringsherum Neues gestalten.

4CE8DE8B-8292-4C8C-841F-D158F1EB991B.hei
E0A72E21-BE3A-4CA5-831D-25E636EA397C_1_2
Fuchslogo_schwarz.png

DIE ANLAGE

Zahren blickt auf eine lange und bewegte Vergangenheit zurück. Es wurde urkundlich erstmals im Jahre 1235 erwähnt. Im späten 13. Jahrhundert belehnten die Fürsten von Werl die Familie von Preen mit dem Gut Zahren. Später war Zahren lange Zeit an das Kloster Dobbertin verlehnt und wurde ab 1818 Domäne des Großherzoglichen Hausgutes. Das heutige Gutshaus stammt aus dem Jahr 1750 und wurde seither einige Male umgebaut, wie man das so vor den Zeiten des Denkmalschutzes gemacht hat. Auch in der Zeit der DDR war das Gutshaus Dorfmittelpunkt und wurde als DRK-Station, Konsum, Kindergarten und Festsaal genutzt. Jeder der alten Einwohner von Zahren kann einem noch heute Geschichten erzählen, die ihn mit dem Gutshaus verbinden.

Heute gehört die Landwirtschaft nicht mehr zum Gutshaus und die alten Gebäude suchten lange eine neue Bestimmung. Unsere Anlage besteht aus dem Gutshaus, dem anliegenden ehemaligen Pferdestall und dem sogenannten Milchenhaus. Das Gutshaus haben wir mit großem Aufwand denkmalgerecht saniert. Die großen Gesellschaftsräume im Erdgeschoß können für verschiedene Nutzungen gemietet werden. Die 4 Appartements verfügen über einen separaten Eingang, so dass man sich, wenn man es möchte, auch aus dem Weg gehen kann.

Der denkmalgeschützte ehemalige Pferdestall wird gerade saniert. Hier entsteht unter der Bezeichnung Outpost ein CoworkingSpace im Erdgeschoss mit 12 Schlafzimmern im Obergeschoss. Im ehemaligen Milchenhaus gegenüber entsteht eine autarke Wohnung für längere Nutzungen und ein MakerSpace. Eingebettet liegt das Ganze in einem denkmalgeschützten Park mit altem Baumbestand. Auch die Apfelwiese mit alten Obstsorten und die alten Eichen haben das Zeug zum Lieblingsplatz.

Gut_Zahren_Logo_klein_schwarz_transparen

THE OUTPOST

The Outpost ist genau das, was der Name ausdrückt: ein Außenposten für Teams und Unternehmen, die mitten auf dem Land fern von der Großstadt vorübergehend zusammen arbeiten und leben wollen. Der ehemalige Pferdestall, ein Backsteinbau aus dem 19. Jhd., wird derzeit vollständig umgebaut. Es entsteht ein großer Arbeitsraum, der Teamspace, im Erdgeschoß mit bis zu 40 Arbeitsplätzen und einem Wohnbereich im Obergeschoß mit 12 Schlafzimmern.

Ob Offsite-Location, Co-Working, Teamwork, Seminare, Bootcamp, Hackathons, Workation oder Retreat (haben wir irgendein Buzzword vergessen?) - der Nutzung sind (fast) keine Grenzen gesetzt.

Eröffnung: Januar 2022 

BD0F63EF-1133-45A8-AF8D-7A2BA995803A_1_2
287B3426-419C-4948-90C0-0D26D6424089_1_2
Fuchslogo_schwarz.png

DAS DORF &

DER ZAHRENER SEE

Es gibt genau drei gesellschaftliche Großereignisse in Zahren: das Osterfeuer, der erlösende Moment, wenn alljährlich der Storch ankommt und der absolute Höhepunkt, wenn einige Tage danach, die der Storch zum Nestbau nutzt, die Störchin hinterherkommt. Daneben gibt es auch Boule-Meisterschaften, Badevergnügen am Strand des Zahrener-Sees, Dorffeste und vieles mehr.

Das sagt zum einen viel über die Ruhe aus, die wir hier haben und zum anderen auch viel über den Zusammenhalt der Zahrener.

Fuchslogo_schwarz.png

EURE GASTGEBER

Anne-Laure von Fuchs ist Französin und überzeugte Europäerin, die in Paris und Madrid aufgewachsen ist und in vier verschiedenen Ländern (Frankreich, Deutschland, England

und Spanien) vier unterschiedliche  wirtschaftswissen-schaftliche Abschlüsse hat. Bevor sie für das Projekt Gut Zahren arbeitete hat Anne-Laure als IT-Beraterin und in der Telekommunikationsbranche als Key Account Manager, Marketing und in Kommunikation gearbeitet. Vor allem ist Anne-Laure eine leidenschaftliche Gastgeberin. 

 

Markus Karl von Fuchs

ist Partner einer großen deutschen Rechtsanwaltskanzlei, die zu den im Technologiebereich führenden deutschen Adressen gehört, und war lange deren Managing Partner. Er berät große deutsche und internationale Unternehmen und Start-ups bei der Entwicklung, Implementierung und wirtschaftlichen Verwertung neuer Technologien und Geschäftsmodelle. Er ist zudem Vorstandsmitglied des Fördervereins der Technologiestiftung Berlin und Vorstandsvorsitzender des Smart Doerp e.V.

Die große Leidenschaft von Markus ist aber in Wirklichkeit das Kochen.

 

Zusammen haben wir drei Kinder und leben in Zahren und Berlin.

Eure_Gastgeber_bearbeitet.jpg

KONTAKT

Gut_Zahren_Logo_klein_schwarz_transparen

Gut Zahren - Dorfstr.. 49

19386 Gallin-Kuppentin OT Zahren

Tel. +49 (0) 160 94 60 67 74

E-Mail: moin@gut-zahren.de

Wir rufen gerne zurück!

Bitte geben Sie uns ein paar Details über Ihre Anfrage:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!